Nissan Produktpalette

Produktpalette Nissan

Das japanische Automobilunternehmen Nissan Motor Co. ist der drittgrößte Automobilhersteller weltweit. des japanischen Automobilherstellers. Links finden Sie die Modelle und Ausstattungen der verfügbaren Nissan-Produktpalette. Seitdem die erfolglose Tiida eingestellt wurde, gibt es eine Lücke in der Produktpalette zwischen Note, Juke und Qashqai.

read. Das vielfältige Produktprogramm der NISSAN Bremsbeläge & Bremsbelagsätze in Erstausrüstungsqualität spricht eine Vielzahl unterschiedlicher Kundengruppen an.

Strategische Führungsinstrumente: Basis und Einsatz - Herbert Paul, Volrad Wollny

In der Unternehmensführung werden verschiedene Instrumentarien zur Strategieanalyse, Strategiefindung und -umsetzung genutzt. Der Band präsentiert die wesentlichen Werkzeuge im Einzelnen und bespricht deren Entstehung und Theorien. Das Für und Wider eines jeden Instruments wird detailliert untersucht. Im Mittelpunkt steht eine detaillierte Anleitung, damit der Anwender die Methodik unmittelbar anwendet und die typischen Anwendungs- und Interpretations-Fehler vermeiden kann.

Das neue Heft wurde überarbeitet und das neue Thema Benchmarking hinzugefügt.

Neue Leitung der Produktionsplanung für Nissan in Europa

Davor gab er als Director Light Commercial Vehicles dem europäischen Fahrzeugmarkt einen entscheidenden Impuls und definierte das Geschäftsfeld und die Marktbearbeitung der kommerziellen Nissan-Modelle um. Der 44-Jährige hat unter anderem das Händlernetz ausgebaut und die fünfjährige und 160.000 Kilometer lange Herstellergarantie für Leichtlastkraftwagen eingeführt. Während seiner Zeit wird der neue Navara auch zum weltweiten Pick-up des Jahrs 2016 ernannt und unterstreicht damit den erfolgreichen Auftritt der Japaner im hart umkämpften europäischen Nutzkraftwagenmarkt.

Ponz Pandikuthira ist als Vizepräsident Produktplanung unmittelbar dem Senior Vizepräsidenten für Vertrieb und Marketing Nissan Europe, sowie Keno Kato, Corporate Vizepräsident Global Product Planning in Japan, unterstellt. Pandikuthira's Büro befindet sich nach wie vor bei Nissan International SA in der Schweiz. Pandikuthira ist als Product Planner für das Erkennen und Betreiben von Automobiltrends zuständig, um eine leistungsstarke Nissan-Produktpalette weiter mit aufregenden Models zu untermauern.

Nissan hat als einer der Pioniere im stetig steigenden Crossover-Segment bereits seine Expertise in den Bereichen Research und Datenerfassung unter Beweis stellen können: Die Umsetzung des neuen Nissan-Programms für intelligenten Verkehr, das Lösungsansätze für zukünftige Autos vorstellt, wird auch in der Produktplanung unter der Führung von Pandikuthira eine maßgebliche Rolle einnehmen. Pandikuthira kam 2012 als Chief Marketing Director für Crossover, C-Segment und Sportwagen zu Nissan und war für sechs Fahrzeugserien verantwortlich.

Er verantwortete in dieser Funktion auch die gelungene Einführung des neuen Nissan Qashqai. Im Jahr 2014 wurde er zum Director Light Commercial Vehicles ernannt. Pandikuthira wird in seiner neuen Funktion die Produktplanung für den Nutzfahrzeugbereich beibehalten. Ivan Espinosa, der nach zwei Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Vizepräsident Produktplanung in Europa zum Nissan Headquarter in Japan wechselte, wo er als Program Director für die D-Plattform-Fahrzeuge zuständig ist, tritt die Nachfolge von Pandikuthira an.

Robert-Lujan, bisher Bereichsleiter der Division Globale Vertrieb und Performance am Hauptsitz von Nissan in Japan, wurde zum neuen Director Light Commercial Vehicles in Europa ernannt. Er ist seit 2007 bei Nissan und hatte mehrere leitende Positionen in Europa inne, bevor er nach Japan wechselte, wo er eine wichtige Rolle im Nissan-Elektrofahrzeugprogramm spielte.

Dort ist er an Philippe Guerin Boutaud, Corporate Vice President Global LCV Business Unit in Japan, und für den Bereich der LCVs zuständig. "Pandikuthira nimmt die Kontrolle über die Produktionsplanung in Europa in einer sehr aufregenden und kritischen Zeit wahr, in der die Automobilbranche große Änderungen durchläuft und große Möglichkeiten bietet", sagt Cartier.

"Robert Lujan hat über 20 Jahre Berufserfahrung in der Automobilbranche - unter anderem bei Nissan. Es freut uns sehr, dass er nach seiner äußerst gelungenen Tätigkeit für das weltweite E-Mobilitätsprogramm wieder bei uns in Europa ist, wo er eine tragende Rolle im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge spielen und weiter ausweiten wird.

"Nissan ist einer der überseeischen Automobilhersteller mit der größten Marktpräsenz in Europa. Derzeit arbeiten über 14.500 Menschen in ganz Europa in den lokalen Unternehmensbereichen F&E, Produktion, Vertrieb, Produktion, Logistik, Design-Center und Vertrieb. Letztes Jahr produzierte Nissan in Großbritannien, Spanien und Russland über 635.000 Autos, darunter prämierte Frequenzweichen und SUVs, Klein- und Kompaktfahrzeuge, Nutzkraftwagen und Elektrofahrzeuge wie den Nissan Leaf. 95 Prozente aller Eigentümer des weltweit meistverkauften Elektroautos würden das Fahrzeug an einen Bekannten weiter empfehlen.

Derzeit verfügt Nissan über 24 unterschiedliche und neuartige Modellreihen in Europa und will die führende asiatische Automobilmarke auf dem europäischen Festland werden.

Mehr zum Thema