Lotus Elise 2017

Lotos Elise 2017

Auf der Rennstrecke durften wir den Lotus Elise 220 Sprint ausprobieren. Die neue Leichtbauvariante mit Kompressormotor vereint das Motorsport-Know-how der Marke Lotus mit 246 PS und einem Fahrwerk, das Maßstäbe setzt. Sie können Ihren LOTUS ELISE auch hier zum Verkauf anbieten. LOTUS Elise. Der Lotus Elise ist ein Sportwagen von Lotus Cars.

Lotos Elise 2017: Informationen, Fotos und Preise des neuen Typs "Sprint".

Die Modellrevision hatte zum Zweck, das Modellgewicht weiter zu senken. Beim neuen Sprint, der 41 kg weniger wiegt als sein Vorgänger, wiegt Lotus jetzt weniger als 800 kg trocken. Der Elise Sprint ist wie der Sports mit einem 1,6-Liter-Saugmotor und einem 1,8-Liter-Kompressormotor erhältlich, die 118 kW (160 PS) bzw. 162 kW (220 PS) leisten.

Die neue Variante befindet sich zwischen dem sportlichen und dem Topmodell Elise Cups 250. Der Elise Sprint verfügt serienmäßig über eine Lithium-Ionen-Batterie, die neun kg einspart, sechs kg weniger Carbon-Sportsitze und fünf kg weniger geschmiedete Aluminiumräder. Der Frontdeckel, der Überrollbügel und die Haube sind aus Carbon und die Rückscheibe aus Polykarbonat, was das Eigengewicht um weitere sechs kg reduziert.

Gegenüber den bisherigen Modellen der Modelle 220 und 220 können mit diesen Komponenten beachtliche 26 kg eingespart werden. Zusammen mit den anderen Verbesserungen im Elise-M Sortiment fällt das Trockengewicht auf 798 kg. Dies spiegelt sich in der Geschwindigkeit von 0 auf 100 km/h in 6,3 s beim Elise Sprint und 4,5 s beim Elise Sprint 220 mit 1,8-Liter-Motor wider.

Durch die Karosserieveränderungen im ganzen Sortiment - wie zum Beispiel eine leichte Schürze im neuen Design mit breiterem Lufteinlass und Gitterrost - wird ein aggressiveres Erscheinungsbild und 8,7kg leichter. Der Auslieferungsbeginn der neuen Else-Generation ist im Monat März, im Monat März wird der 62.600-Europacup 250 seine Weltpremiere feiern.

Der Preis beginnt bei 40.800 EUR für den Wettkampf, der Sprint bei 47.300 EUR.

Fahrtbericht Lotus Elise 220 Sprint (2017): Termine, Preise

Vielleicht wird Lotus-Chef Jean-Marc Gales sich in den nächsten Jahren nicht mehr die Treue halten. Er sagt die Briefe des Sportwagen-Fans nicht auf English, sondern auf Deutsch: S, U, V. Bis dahin wird die Überlieferung von Colin Chapman bei Lotus noch ein wenig gepflegt.

Das beste Beispiel und erfolgreichste Unternehmensmodell: der Lotus Elise. Sie wurde für 2017 revidiert. Zu einem Selbstkostenpreis von 56. 300 EUR können Sie das Topmodell, den 220 Sprint, erstehen. Gleich auf dem Gleis daneben. Die Hürde hat Lotus etwas abgesenkt. Wo das Clarion Nachrüstradio in einem anderen Lotus ist, bleibt nur ein "Elise"-Abzeichen am Sprint hängen.

Lediglich ein Aufkleber mit dem Name des zuständigen Technikers (wie bei AMG am Motor). Der Elise 220 Sprint hat ein Gewicht von mindestens 798 kg, wenn alle Gewichtsreduzierer installiert sind. Vor allem im Sprint wurde auf Schritt und Tritt gespart: Die neue Lithiumionenbatterie ist neun kg leichter als die konventionelle Bleiakku.

Im Lotus Elise 220 Sprint besticht das manuelle Sechsgang-Getriebe mit offener Fahrbahn. Schön, aber nicht perfekt: offenes Schaltgatter mit knackiger Spur, aber etwas abgehackter Anweisung. Wenn Sie von Stufe zwei auf drei schalten, sollten Sie sehr präzise zielen, damit Sie nicht versehentlich den Kaltknauf in den ersten Schritt einlegen und den Triebwerk überholen.

Das Triebwerk im Elise 220 Sprint kommt noch von Toyota. "Der Bau eines eigenen Motors wäre für uns als kleines Unternehmen zu teuer", sagt Jean-Marc Gales. Die 1,8-Liter-Anlage mit Kompressoraufladung ist die perfekte Ergänzung zur Elise. Hört sich das ein wenig an? Die Leistungsdichte des Elise 220 Sprint beträgt 3,6kg/PS. Durch den neuen Abgasstutzen hört sich der Elise 220 Sprint endlich richtig dreist an, die Auspuffanlage pulsiert im Idle-Betrieb.

Entsprechend wuselt die Elise auch von der Stelle. Gut: Das Kupplungsfußpedal bietet keinen bitteren Widerhall, den man bei der Hardcore-Ausrichtung des Elise 220 Sprint erahnen kann. Nur dafür (und: weil es günstiger ist) verwendet Lotus die Kompressoraufladung. Anders als bei Serien-Turbomotoren, die bei hoher Drehzahl oft an Leistung verlieren, geht der Elise 220 Sprint gern bis an den Limiter.

Wir fuhren mit Lotus mit dem Cup-Chassis, mit anderen, stärkeren Dämpfer. Lotus hat die Achsengeometrie seiner neuen Elise nicht berührt, es gibt keine krassen und alltäglichen ungeeigneten Sturz- und Gleiseinstellungen. Als Lotus-Neuling muss man sich an die servolose Steuerung gewöhnt haben. Auch das Lenkrad sollte man gut halten, denn es schüttelt, schwankt und kippt gern zurück, wenn man zu stark über die Bordsteine abbrennt.

Der Elise antwortet auf den geringsten Steuerbefehl und die Mündung zerhackt sich in die Krümmung, die G-Kräfte schieben den Schädel zur Seite. 2. Spielleidenschaft: Der Elise 220 Sprint macht am meisten Spass auf der Strecke - verrückt, wie er sich in die Kurven einbeißt. Dadurch erhält die Elise auch ihr eindrucksvolles Ansprechverhalten, das in heutigen (und schweren) Fahrzeugen nicht spürbar ist.

Die Elise 220 Sprint unterschlägt in der Haarnadelkurve leicht - dies kann durch abrupte Beschleunigung ausgeregelt werden. Durch die Laständerung kann das Hinterrad leicht herausgeschert und die Mündung wieder nach innen gesteckt werden. Wenn du mitspielen willst, schaltest du das ESP ganz aus und gibst im Augenblick das Benzin frei - kleine Driften erlauben es der Elise selbst mit Cup-Reifen.

Als Erstes die schlimme Nachricht: Der Lotus Elise 220 Sprint ist wahrscheinlich für viele Menschen jeden Tag zu brenzlig. Ideal, um alle Rückmeldungen der Elise aufzufangen - ob an Rennstrecken oder auf der Straße.

Mehr zum Thema