Leasing Diesel

Vermietung von Diesel

Durch den Diesel-Skandal könnten solche Berechnungen in die Luft gejagt werden. Restwertrisiken können für Diesel-Leasingkunden kostspielig werden - Business News Berlins (dpa/tmn) - Beim Leasing eines Dieselmotors besteht für die Verbraucher das Risiko, am Ende mehr zu bezahlen. Bei manchen Leasingverträgen muss der Fahrer für den Wertminderungsaufwand des Fahrzeugs bezahlen, erläutert ACE. Fällt der Preis mehr als bei Vertragsbeginn vermutet, übernimmt der Kunde das Resturteil.

Dies kann angesichts der bevorstehenden Wertverluste durch mögliche Dieselfahrverbote kostspielig werden. Eine Lösung für die betroffenen Kunden: Seit Jahren informieren Automobilbanken Leasingkunden nicht mehr richtig über ihr Ausstiegsrecht. Diesel-Fahrer sind mit dem Kilometerleasing auf der sicheren Seite. Denn das ist nicht alles. Dieses Formular kann eine gute Möglichkeit sein, wenn der Kunde erwägt, einen Diesel zu kaufen, aber zögert, ihn zu kaufen.

Leasing: Rückgabe von Dieselfahrzeugen möglich

Rechtsanwälte sind der Meinung, dass die Mieter gute Aussichten haben, ihre von Wertverlusten gefährdeten Autos verlustfrei abzulegen. Einen interessanten Einblick in die Möglichkeiten eines gemieteten Dieselfahrzeuges gibt die Kanzlei Lehnen und Sinnig in Trier: Mehr als 10 Mio. Dieselfahrer sind offenbar schutzlos gegen den Totalverlust ihres PKW.

Das jüngste Gerichtsurteil des Landgerichtes München I (Az. 29 O 14138) vom 9. Februar 2018 gibt den betreffenden Dieselfahrern neue Hoffnungen, zumindest wenn sie ihr Auto über eine Fahrzeugbank mitfinanziert haben. Anwalt Dr. Christof Lehnen erklärt: "Nahezu alle Automobilbanken und Vermieter weisen in ihren Mietverträgen nicht richtig auf das so genannte Rücktrittsrecht hin.

Der Konsument muss für seinen nutzlosen Diesel keinen Abnehmer suchen, sondern ihn nur an die Hausbank zurückgeben. Vielmehr muss die Hausbank einen großen Teil der früheren Kredit- oder Leasing-Raten sowie die komplette Vorleistung erstatten. Es ist nicht das erste Mal, dass die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Lehnen & Sinnig in Trier gewonnen hat.

Die Rechtsanwaltskanzlei hat bereits im Dez. 2017 einen ersten Testfall eines Dieselfahrers gegen die VW Bank vor dem Berliner Landesgericht entschieden (Az. 4 O 150/16). Auch in einem weiteren Verfahren vor dem LG ELLWAGEN ( "Rechtssache 4 O 232/17") im Jänner 2018 waren die Trierer Verbraucherrechtler gegen die Autobahn AG siegreich. So ist die Kanzlei Dr. Lehnen & Sinnig die bisher erfolgreichste Kanzlei zum Thema Autokreditentzug, zu der deutschlandweit bisher vier konsumentenfreundliche Beurteilungen bekannt wurden.

Anwalt Dr. Christof Lehnen: "Unsere Anwaltskanzlei hat bereits mehrere hundert Klagen gegen alle renommierten Automobilbanken, vor allem für Dieselfahrer, geführt. Ausgehend von den Anhörungen zu diesem juristisch sehr komplizierten Sachverhalt können wir feststellen, dass die große Mehrheit der Gerichtshöfe unserer Begründung nachkommt. Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Verkehrsverbote in 70 Bundesstädten bieten die Widerrufe den Konsumenten mehr denn je einen cleveren und verschuldensunabhängigen Weg aus der Dieselfalle".

Mehr zum Thema