Gebrauchtwagengarantie Pflicht

Garantiepflicht für Gebrauchtwagen

Wenn Sie einen neuen Gebrauchtwagen gekauft haben und diesen zulassen wollen, sollten Sie unbedingt eine Kfz-Haftpflichtversicherung in Betracht ziehen - denn dies ist eine gesetzliche Verpflichtung. nicht ausgeschlossen werden kann, gibt es keine gesetzliche Gebrauchtwagengarantie. Eine Verpflichtung zum Abschluss eines solchen Vertrages besteht daher nicht.

Gebrauchtwagengarantie obligatorisch?

Gebrauchtwagenrückgabe, was geschieht mit der Gebrauchtwagengarantie und wie errechne ich die Gebrauchtwagenentschädigung? Hallo, wir haben im Monat November einen Gebrauchtwagen erworben, der allerdings Defekte aufweist (Kupplung defekt). Er will den Fehler nicht beseitigen, weil er glaubt, dass der Fehler bei der Übergabe des Fahrzeugs nicht vorhanden war. Wir sind mit der Rückgabelösung sehr gut zurechtgekommen.

Er will nur eine Entschädigung für die Nutzung einbehalten. Jetzt mit zwei Fragen: 1) Welche Gesamtkilometerleistung kann ich für einen VW Touran Benzinmotor (Jahr 2012) bei der Ermittlung der Nutzungsentgelte einkalkulieren? 2 ) Wir haben mit dem Erwerb eine Gebrauchtwagengarantie geschlossen (Kosten ca. 400?).

Haftung für Sachmängel oder Gebrauchtwagengarantie: Das ist der entscheidende Punkt.

Bereits kurz nach dem Erwerb verursacht der neue Gebrauchtwagen ein Problem. Handelt es sich um einen Materialfehler oder ist der Defekt durch die Gebrauchtwagengarantie abgedeckt? Händler/Unternehmer, die einen Gebrauchtwagen an einen Konsumenten verkaufen, müssen sich seit dem 1. Januar 2002 für Defekte am Fahrzeug für einen Zeitraum von wenigstens einem Jahr verantworten. Seitdem ist der Haftungsausschluss für Sachmängel beim sogenannten Konsumgüterverkauf nicht mehr statthaft.

Vertragsklauseln eines Autohauses wie "Gekauft wie gesehen" oder "Fahrzeug wird unter Ausschluß der Gewährleistung/Haftung für Sachmängel verkauft" sind daher nicht mehr gültig, auch wenn einige Autohändler dies beibehalten. Seit dem 1. Januar 2002 werden vermehrt "Gebrauchtwagengarantien" oder wenn ein Gebrauchtwagen veräußert wird, auch "verkauft".

Im Regelfall zahlt der Besteller zwischen 100 und 250 EUR für eine Gebrauchtwagengarantie von einem Jahr, sofern diese nicht bereits im Preis inbegriffen ist. Eine gesetzliche Pflicht des Käufers zum Kauf einer vertraglichen Gebrauchtwagengarantie gibt es nicht. Als Gebrauchtwagenkäufer haben Sie ein Recht auf unentgeltliche Beseitigung durch Ihren Anbieter aufgrund der Sachmangelhaftung - auch ohne Gebrauchtwagengarantie.

Diese Gebrauchtwagengarantie ist nur als zusätzlicher Schutz zu sehen, der nicht unbedingt notwendig ist. Allerdings weigern sich viele Autohändler, einen Vertrag abzuschließen, wenn der Kunde sich weigert, eine kostenpflichtige Gebrauchtwagengarantie zu erwerben. Aber auch eine weitere Gebrauchtwagengarantie ist für den Kunden von großem Nutzen. Gesetzliche Ansprüche wegen Sachmängeln bestehen nur, wenn der Sachmangel bereits zum Zeitpunkt der Lieferung da war.

Zeigt sich innerhalb der ersten 6 Monate ein Fehler, geht das Recht davon aus, dass der Fehler bereits bei der Lieferung vorhanden war. Der Besteller hat jedoch ab dem Ablauf des siebten Monats nachzuweisen, dass der Fehler bereits bei Lieferung vorhanden war. Die Gewährleistungsreparatur kann oft auch von anderen Betrieben durchführbar sein.

In den Konditionen ist auch angegeben, welche Ersatzteile mitversichert sind und welche Verpflichtungen der Besteller zu beachten hat, um die Garantie aufrechtzuerhalten. Bei zwei gescheiterten Versuchen, den gleichen (nicht unerheblichen) Mangel zu beheben, hat der Besteller in der Regel ein gesetzliches Rücktrittsrecht. Das ist jedoch nur dann der Fall, wenn die Reparatur vom Auftragnehmer selbst vorgenommen wurde oder wenn der Auftragnehmer zuvor der Reparatur in einer anderen Werkstätte zustimmt.

Derjenige, der die Gebrauchtwagengarantie in einer anderen als der des Anbieters repariert hat, muss dem Anbieter eine erneute Mängelbehebung gestatten und kann nur dann vom Kaufvertrag zurücktreten, wenn der Anbieter das Fahrzeug auch nach zwei Reparaturversuchen nicht repariert. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Vertragshändler den Käufer im Falle einer Reklamation auf die Gebrauchtwagengarantie hinweisen und geltend machen, dass keine weiteren Rechte vorlägen.

Sollte die Instandsetzung jedoch aus irgendeinem Grund (z.B. weil die Garantie nicht für einzelne Teile des Fahrzeugs gilt oder eine gewisse Kilometerleistung erzielt wird) unentgeltlich verweigert werden oder eine Beteiligung an den Kosten für die Instandsetzung gefordert werden, muss noch geprüft werden, ob der Auftragnehmer wegen der Haftung für Sachmängel unentgeltlich zu reparieren hat.

Darüber hinaus kann der Anbieter dem Käufer das gesetzlich vorgesehene Rücktrittsrecht nicht mit der Begr?ndung versagen, dass die Gebrauchtwagengarantie ein solches Recht nicht vorsieht. Ein solches Recht muss durch die Vertragsgarantie nicht eingeräumt werden. Jedoch muss jeder, der die Garantie in einer Drittwerkstatt repariert hat, dem Auftragnehmer ein Reparaturrecht einräumen, bevor er vom Verkaufsvertrag zurücktritt.

Umstritten: Wann ist ein Gebrauchtwagen defekt? Es ist schwer einzuschätzen, wann ein Gebrauchtwagen als defekt bezeichnet werden kann. Weil ein Gebrauchtfahrzeug mit entsprechender Kilometerleistung nicht mit einem Neuwagen vergleichbar ist. Regelmäßige Abnutzungserscheinungen sollten daher nicht zu einer Haftung des Auftragnehmers für Sachmängel der Ware führen. Der Auftragnehmer haftet nicht. Sollte jedoch beispielsweise die Elektrik eines vier Jahre älteren Gebrauchtwagens innerhalb der Garantiezeit ausfallen, handelt es sich wahrscheinlich um einen Mangelfall.

Verweigert der Auftragnehmer eine unentgeltliche Reparatur mit der allgemeinen Rechtfertigung, dass es sich um ein nicht für Sachmängel haftbares Verschleissteil handele, muss im Falle einer Streitigkeit - in der Regel durch ein Gutachten - "ob es sich um ein Verschleissteil handele oder nicht" vor Gericht abgeklärt werden.

Mehr zum Thema