Fiat Coupe

Coupé Fiat

Der Fiat Coupé, der im Werk unter dem Namen Coupé Fiat vertrieben wird, ist ein kompakter Sportwagen des italienischen Automobilherstellers Fiat. Sie möchten ein gebrauchtes Fiat Coupé kaufen? Neue und passende FIAT COUPE Originalteile in unserem Ersatzteilshop zu günstigen Preisen kaufen. Große Auswahl an Radlagern und Radlagersätzen für zahlreiche FIAT COUPE Modelle. Die Bremsscheiben für FIAT COUPE in hoher Qualität, bestellen Sie hier zu besonders günstigen Preisen.

mw-headline" id="Entstehungsgeschichte">Ursprungsgeschichte">Ursprungsgeschichte">[Bearbeiten> | | Quellcode editieren]>

Mit dem Fiat 20V Turbomotor war das Spitzenmodell das am schnellsten fahrende Serienfahrzeug mit Vorderradantrieb bei einer Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h zur Markteinführung. Bis heute ( "2017") ist es das bisher am schnellsten in Serie produzierte Fahrzeug von Fiat. Eine Besonderheit des Fiat Coupés ist das polare Aufbaudesign. Sie wurde im Fiat-eigenen Centro-Stil entworfen, der sich in einem Wettkampf gegen Pininfarina durchgesetzt hat.

Das Peugeot 406 Cabriolet wurde später aus dem Design von Pininfarina entwickelt[1] Das Design im Centro-Stil stammt von Chris Bangle, der nach eigenen Angaben die italienischen Formensprache der 80er Jahre mit Stil-Elementen amerikanischer Sportfahrzeuge verband. Das 4,25 Meter lange Auto verfügt über zwei Vordersitze und zwei Notfallsitze im Heck. Lieferbare Motoren: 2,0 16V mit 102 kW (139 PS) und 2,0 16V mit 140 kW (190 PS), beide mit 4-Zylinder.

Hergestellt wurde das Cabriolet von Pininfarina. Zusammen mit dem geöffneten Barchetta, der von Frühling 1995 bis zur Jahresmitte 2005 gebaut wurde, sollte das Auto Fiat ein sportliches Erscheinungsbild geben und an die Coupé-Geschichte der Automarke anschließen. Es wurden 72.762 Einheiten des Coupés Fiat produziert. Schilderung der Geschichte des Coupés Fiat in: Schilderung der Geschichte des Coupés Fiat in:

Schnellster Fiat in der Firmengeschichte

8,6 l/100 Kilometer (kombiniert) Weitere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält. Weitere Angaben zum amtlichen Treibstoffverbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Treibstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Elektrizitätsverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält.

8,6 l/100 Kilometer (kombiniert) Weitere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält. Weitere Angaben zum amtlichen Treibstoffverbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Treibstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Elektrizitätsverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält.

9,8 l/100km ( (kombiniert) Weitere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält. Weitere Angaben zum amtlichen Treibstoffverbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Treibstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Elektrizitätsverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält.

10,1 l/100 Kilometer (kombiniert) Weitere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält. Weitere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält.

10,1 l/100 Kilometer (kombiniert) Weitere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält. Weitere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. at kostenlos erhält.

Fiat setzte diese Entwicklung mit der Einführung des Barchetta und eines Sportwagens namens Fiat Cabriolet um. Der Fiat Cabriolet mit 2+2 Sitzplätzen wurde von 1994 bis 2000 vom Karosserie-Spezialisten Pininfarina für Fiat produziert. Pininfarina rüstete das Fiat Cabriolet ab 1996 mit neuen Antrieben aus.

Topmodell war das Fiat Coupé mit Aufladung und 162 kW (220 PS), das den Motor auf 250 km/h beschleunigte. Das machte dieses Fiat Coupé zum schnellsten Serienauto in der Firmengeschichte von Fiat. Basierend auf dem Fiat 2300 entwickelte das Designstudio Ghia 1961 ein Fiat Coupé mit vier Sitzplätzen und 77 kW (105 PS).

Mit dem Tuner Abarth wurde der Antrieb in der Ausführung des Fiat 2300 S Coupés auf einen 96 kW (131 PS) umgerüstet. Der Fiat 850 Cabriolet, entworfen von Martin H. F. Bertone und basierend auf der gleichen Luxuslimousine, erschien etwas mäßiger. Der Fiat 850 Cabriolet wurde bis zur Produktionseinstellung 1972 zweimal neu aufgelegt.

Seit 1976 findet er einen neuen Besitzer im Fiat 1100/1300 auf der Grundlage des Fiat 128, der unter dem Namen Fiat 128 Berlinetta vertrieben wird. 1966 nahm der Italiener das Modell Fiat Dino in sein Angebot auf. Entworfen von der Firma Beertone, wurde dieses Cabriolet zunächst bis 1969 mit einem Sechszylinder-Motor von Ferrari mit 117 kW (160 PS), dann bis 1974 mit einem sportlichen 2,4-Liter-Motor mit 132 kW (180 PS) produziert.

Der Turiner Produzent stellte in den 70er Jahren auch ein Cabriolet der Luxusklasse vor. Das Sportcoupé Fiat 130 wurde vom Aufbauhersteller Pininfarina entworfen und hergestellt und zwischen 1971 und 1977 in einer Stückzahl von fast 5.000 Stück produziert. Der Fiat 130 Cabriolet hatte einen 3,2-Liter-V6-Motor mit 121 kW (165 PS) sowie eine hochwertige Ausstattung mit Klimaanlagen, Leichtmetallrädern und elektrischem Fensterheber.

Durch die kleinen Editionen dieser Fiat Coupés sind sie bei Sammlern sehr beliebt.

Mehr zum Thema