Automarke Jeep

Marke des Autos Jeep

Der US-amerikanische Automobilhersteller Jeep gehört nun zur Fiat Chrysler Automobiles Group. Der US-amerikanische Automobilhersteller Jeep gehört nun zur Fiat Chrysler Automobiles Group. Zur Zeit sind keine neuen Jeeps verfügbar. Der Jeep Robust wird es mit der Marke Jeep sein. Deshalb versuchen wir auch immer, Ersatzteile für Ihren Jeep zu beschaffen, falls wir diese nicht auf Lager haben.

Historie ">Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

In diesem Beitrag geht es um die Automarke Jeep von Fujitsu Chrysler Automobiles N.V. Weitere Bedeutung finden Sie unter Jeep. Der Jeep ist eine amerikanische Automarke der Gruppe Chrysler Automobiles. Die direkte Muttergesellschaft ist die Chrysler Group LLC. Im Laufe der Zeit hat sich der Namen Jeep - vergleichbar mit den Namen Test und Temp - in Europa zu einem Gattungsbegriff weiterentwickelt (mit dem Hinweis, dass der Ausdruck Jeep nicht als Marke geschaffen wurde, sondern bereits für den US-Militär-Geländewagen Willys MB verwendet wurde).

Aus diesem Grund werden andere Geländewagen in Europa manchmal im Volksmund "Jeeps" genannt, während sich in den USA der Ausdruck SUV (Sport Utility Vehicle) etabliert hat. Die Herkunft des Begriffs Jeep ist nicht klar ersichtlich. Am bekanntesten ist wohl die Ableitung aus der Kurzform GP for Universal Purpose ("General Purpose").

Es wurde für besondere Zwecke konzipiert und wurde daher nie als Allzweckfahrzeug betrachtet. Statt dessen kann er aus einem von Ford verwendeten Fabrikcode abgeleitet werden, der auch GP (G für Regierungszwecke und P für 80 inch Radstand) ist. Ungeachtet dessen, viele, einschließlich Lee Ermey, argumentieren, dass der Namen kommt von der Rolle Eugen der Jeep aus dem Comic-Strip Popeye.

Es wird angenommen, dass die Soldatinnen und Soldaten von der Leistungsfähigkeit des neuen Fahrzeuges so überzeugt waren, dass sie es in Anspielung auf diese Comic-Figur "Jeep" genannt haben. In der Rangliste der Wahrscheinlichkeit all dieser Ableitungen von Jeep, nahm der Jeep Eugen den ersten Rang ein. In der vom US-Verteidigungsministerium am 27. Juli 1940 veröffentlichten Aufforderung zur Angebotsabgabe für den Aufbau des Militärfahrzeuges wurde nie von einem Allzweckfahrzeug (GP) gesprochen, sondern immer nur von einem "1/4 t 4×4".

Als einziger Produzent hat Ford die Abkürzung GP für sein Erzeugnis verwendet (aber nicht für allgemeine Zwecke). Der Name Jeep wurde zum ersten Mal vom Chef-Testfahrer von Willys-Overland, Irving Red Hausmann, bekannt gemacht - im Januar 1941, als er "seinen" Jeep der Fachpresse vorlegte. Man sagt, dass er während der Pressepräsentation einen Jeep die Treppen des Capitol in Washington hinauf nahm - in Begleitung der Washington Daily News Journalistin Katherine Hillyer.

Das ist ein Jeep. "Hillyer nahm diesen Titel für ihren Beitrag an - und so wurde der Begriff Jeep für alle Zeit eingeführt und vom Militär als offizieller Begriff anerkannt. In der Washington Daily News vom 19. Januar 1941 erscheint der Beitrag mit dem Bild von Willy MB mit Jeep in der Überschrift Bereits 1938 präsentierte American Bantam seinen BRC (Bantam Reconnaissance Car) der US Army.

Obgleich diese Einladung an rund 135 Unternehmen ging, war das rege Interesse seitens der US-Automobilbranche vernachlässigbar klein. Das Unternehmen Bantam (es stammte aus der US-Niederlassung eines englischen Kleinwagenherstellers) hatte jedoch genügend Erfahrungen mit kleinen, leichtgewichtigen Autos - nicht zuletzt aufgrund der bereits genannten BBC. Als Bantam in einer großen Krisensituation war und jede Gelegenheit nutzen musste, um das Unternehmen vor dem Zusammenbruch zu retten, zögerten sie nicht und taten alles in ihrer Macht Stehende, um die Anforderungen der Armee zu erfullen.

Willys-Overland, das mit Finanzproblemen wie Bantam zu tun hatte, nahm ebenfalls an der Vergabe teil, konnte aber - anders als Bantam - seinen Prototypen nicht termingerecht fertig stellen. Doch da die Nachfrage nach dem neuen Auto sehr hoch war und die kleine Gesellschaft Bantam mit ihrem alleinigen Betrieb zu verunsichert war, um der einzige Zulieferer zu sein, konnte auch das Ministerium für Verteidigung die Ford Motor Company überzeugen, sich dem Vorhaben anzuschließen.

Auch wenn Ford zu Beginn gezögert hat, konnte das Ministerium für Verteidigung das Unternehmen letztendlich davon überzeugt werden (allerdings erst nach der Bestellung von 1500 Fahrzeugen pro Bewerber). Damit dies möglich ist, wurden Ford und Willys-Overland trotz der Proteste von Bantam Zugang zu den Entwürfen des BRC gewährt. Die Armee hat sich nach umfangreichen Versuchen für den Willys MA von Willys-Overland entschieden.

Er revidierte den Master erneut im Stil des Ford GP und fertigte den sagenumwobenen "Willys MB" - bis Ende des Krieges waren mehr als 360.000 Exemplare fertig gestellt. Im Gegenzug entwarf Ford den MB von Willy (Militärmodell, Variante B) und stellte den GPW (Governmental, P für den 80-Zoll-Radstand und W für Willy, weil Ford das Konzept für die Massenproduktion übernahm) her - rund 270.000 Geländewagen liefen bei Ford bis Ende des Krieges vom Fließband.

Weltkrieges hat Ford die Produktion von Jeeps eingestellt. Willys Overland dagegen entwickelt den Ersatz für den MB, den M 38, einige Jahre später Dieser wurde aus dem Zivil-CJ-3A entwickelt und mit einem verstärkten Gestell, einem 24-V-Bordnetz und mehreren weiteren Militärverbesserungen mit rund 60.000 hergestellten Wagen (1950-1952) an die US Army geliefert.

Letzter Jeep für die US-Armee war der Geländewagen M 38A1 (1951-1971). Aktueller Abkömmling der legendäre Geländewagen ist nun der HMMWV von AM General. Wie der Jeep produzierte auch dieses Auto (von Militärs gewöhnlich als Mensch bezeichnet) eine zivile Version, aus der sich eine Automarke entwickelte: der Dummer.

Ähnlich wie der Jeep wurde die Handelsmarke Hummer inzwischen auch an General Motors weiterverkauft, aber die Gruppe hat die Handelsmarke im MÃ? Willys-Overland hatte bereits im Zweiten Weltkrieg geplant, den Jeep im zivilen Bereich zu vertrieb. Der erste CJ-2A lief am 16. Juni 1945 vom Fließband (Civilian Jeep).

Bis 1987 wurde die CJ-Serie von den Wechselbesitzern der Jeep-Marken und auch von mehreren neuen Modellserien (teilweise wieder beeinflusst durch die militärischen Entwicklungen) weitergeführt. Als letztes Model der CJ-Serie wurde der CJ-7 (und der verlängerte CJ-8) durch den von AMC weiterentwickelten Jeep Wrangler (YJ) abgelöst. Im Jahr 1950 erhielt Willys-Overland schließlich die alleinige Markenberechtigung für "Jeep" vor dem Gerichtshof, nachdem Bantam eine Beschwerde eingereicht hatte, dass sie den Ausdruck Jeep vor Willys-Overland verwendet hatten.

Seitdem hat die Handelsmarke mehrfach den Eigentümer gewechselt. Im Jahr 1970 erwarb die American Motors Corp. das Unter-nehmen. Im Jahr 1987 wurde AMC wieder von der Chrysler Corp. gekauft und wurde zur "Jeep-Eagle Division". Als Chrysler und Daimler-Benz 1998 fusionierten, wurde die unprofitable Handelsmarke Eagle entfernt. Jeep war seitdem Teil der damaligen Firma Chrysler AG, mit dem Kauf von Chrysler an Cerberus im Jahr 2007 verblieb die Jeepmarke bei der Chrysler Group LLC.

Nach der " Summit " Version des Jeep Grand Cherokee, gebaut von 2014 bis 2017, wird das zweite Facelift-Modell ab Baujahr 2018 folgen. Heute ist die Jeepmarke eine Division der Chrysler-Gruppe, die die Marketingrechte für das Produkt "Jeep" und das prägnante O|O-Grilldesign mit sieben gerundeten, langgestreckten Nischen hat. Der erste MB von Williams hatte ein anderes Aussehen (mehrere Flachstreben aus Stahlband aneinandergereiht), doch schon bald übernimmt er den neunsitzigen Kühlergitter des Ford GPW, da er weniger wiegt als der Klassiker von Williams "Slat Grill".

Chrysler musste jedoch eine Ausnahmeregelung für dieses Modell zulassen (nach einem verlorenen Fall, dann DaimlerChrysler): Für seine Automarke gab es für den Jeep ein vergleichbares Modell, da die Automarke AMC zum Zeitpunkt der Entstehung des HMMWV (das Militärmodell des Hummers) im Eigentum war. Die AM General GmbH (damals eine Tochtergesellschaft der AMC) hat den " Hummel " zu Beginn der 80er Jahre entwickelt und durfte deshalb das gruppeneigene Jeepdesign mitverwenden.

Mit dem Verkauf der Markenzeichenrechte für die Firma AM-General an die Firma GM wurde auch das Recht zur Nutzung dieses Gitters für diese Firma übernommen. Allerdings wird die Handelsmarke seit 2010 nicht mehr hergestellt. Auch in Peking werden heute von der Beijing Jeep Corporation, Ltd. (ein Joint Venture zwischen Beijing Automotive Industry Corporation, DaimlerChrysler und dem Unternehmen der DaimlerChrysler China Invest Corporation, welches am 1. Januar 1984 gegründet wurde), in Indien von Mahindra & Mahindra Limited und in Graz von Magna Steyr gebaut.

Automatische Übersetzung der Beschreibung des Herstellers: ? Autoherausgeber von Consumer Guide: 1940-1941 Jeep.

Mehr zum Thema