Auto Verkaufen Versicherung Abmelden

Kfz-Versicherung abbestellen

Informieren Sie die Zulassungsstelle und die Versicherung nach dem Verkauf. Wenn das Fahrzeug verkauft wird, können Sie die Kfz-Versicherung nicht kündigen. Springe zu Wer storniert ein Auto für den Privatverkauf? - Das sollten Sie, sobald Sie das Auto verkauft haben, Ihrer Kfz-Versicherung melden. Am einfachsten ist es, das Fahrzeug abzumelden und die Kfz-Versicherung zu kündigen.

Stornierung der Kfz-Versicherung für den Kfz-Verkauf

Wird das Auto an ein Vertragswerk veräußert, bekommen Sie von uns sofort einen Ankaufsvertrag. Senden Sie eine Abschrift an Ihre Kfz-Versicherung mit der Stornierung. Dies reicht aus, um den Vertrag zu kündigen. Wenn Sie ein Neufahrzeug kaufen und das bisherige Auto selbst verkaufen wollen, kann es vorkommen, dass das neue Auto bereits an der Haustür steht, aber das Altauto noch nicht veräußert wurde.

Mit Ihrer Kfz-Versicherung vereinbaren, dass beide Autos für einen sehr beschränkten Zeitabschnitt in einer Versicherung versichert sind. Selbstverständlich müssen Sie den Rücktritt vom Vertrag für das Altauto auch nach dem Verkauf des Fahrzeugs unverzüglich an die Versicherung senden. Benutzen Sie immer einen Einkaufsvertrag, den Sie beim ADAC oder beim Kiosk haben.

Es gibt vier Vertragsseiten, je eine für Kauf er und Verkaufer, eine für die Registrierungsstelle und Ihre Kfz-Versicherung. Das Exemplar für die Kfz-Versicherung gilt als Stornierung. Achten Sie darauf, den Zeitpunkt der Fahrzeugübergabe beim Verkauf im Verkaufsvertrag zu vermerken. Lass dir vom Besteller die elektronischen Versicherungsbestätigungen vorlegen, um sicherzustellen, dass er eine eigene Haftpflicht-Versicherung hat.

Beachten Sie im Mietvertrag, dass die Stornierung Ihrer Kfz-Versicherung am Verkaufstag stattfindet und der Kunde sich dazu bereit erklärt, das Fahrzeug innerhalb der folgenden zwei Arbeitstage neu anzumelden.

Vermeidung von Problemen mit der Kfz-Versicherung

Er schickt sein Auto zur Altpresse, verkauft es im privaten Bereich, bietet es einem Fachhändler an oder gibt es in Zahl. So mancher flirtet mit einem Ausverkauf und hofft auf eine gute Rendite. Im privaten Bereich ist es in der Regel möglich, einen höheren Kaufpreis zu erreichen, da die Verkäufer ihre eigene Gewinnmarge berechnen.

Der neue Eigentümer erwirbt mit dem Erwerb des Fahrzeuges zunächst den Versicherungsschutz des bisherigen Eigentümers. Das bedeutet für den Einkäufer, dass er sofort mit der Versicherungswirtschaft Kontakt aufnimmt und die Versicherung bzw. den Kaufvertrag auflöst und eine Haftpflichtversicherung bei einem anderen Unternehmen abschließt. Versäumt der Kunde diese Maßnahmen und ist der Anbieter noch in den Unterlagen, kann es gefährlich werden.

Weil, wenn der Kunde einen Autounfall aufbaut, der entstandene Verlust zu Lasten des vorherigen Eigentümers geht. Wenn das Auto an einen Fachhändler veräußert wird, sind solche Schwierigkeiten die Ausnahmen. Am einfachsten ist es, das Auto abzumelden und die Kfz-Versicherung zu stornieren. In diesem Falle darf das Auto nicht mehr am Straßenverkehr beteiligt sein und nicht mehr auf der Straße geparkt werden.

Im Gegenzug kann ein kurzfristiges Nummernschild für Testfahrten mit potentiellen Interessierten beantragt werden. Das Fahrzeug darf dann mit dem Kurzkennzeichen für höchstens fünf Tage gefahren werden - das bisherige Tagesdatum ist auf dem Hinweisschild in gelber Farbe markiert. Die Versicherung läuft dann aus und das Zeichen wird erloschen. Daher muss sich der Besteller unweigerlich um den Abschluss eines neuen Vertrages kümmern.

Der zweite Weg für einen optimalen Absatz sind "wasserdichte" Kontrakte. Diese werden von den meisten Versicherungen - teilweise als Downloads im Netz - kostenfrei zur Verfügung gestellt und beinhalten neben dem eigentlichen Einkaufsvertrag zwei Verkaufsanzeigen - eine für die Meldestelle und eine für die Kfz-Versicherung. Die Benachrichtigungen müssen vom Erwerber und vom Veräußerer unterzeichnet werden.

Der Kunde hat die Moeglichkeit, den Kaufvertrag mit der Kfz-Versicherung zu kuendigen oder ein entsprechendes Gebot zu unterbreiten. Die Verkäuferin ist auf der sicheren Seite. Ja. Ändert der Erwerber die Registrierung nicht, interveniert die Registrierungsbehörde. Im Zweifelsfall empfiehlt der Sachverständige, den Erwerber zu den Behörden zu bringen und das Fahrzeug vorort zuzulassen.

Der Wagen wird sofort nach dem Kauf außer Dienst gestellt.

Mehr zum Thema