Auto Internet

Auto-Internet

Diese Fragen stellen sich auch die Autofahrer. Das Internet im Auto: Überall online sein, Facebook-Nachrichten austauschen, twittern und E-Mails abrufen. Der Wagen wird immer mehr zum Büro. Es scheint die Zeit für das Internet im Auto gekommen zu sein.

Internetzugang im Auto: überall verfügbar

Nicht nur der Kauf eines Autos hat es ins Netz gebracht. Inzwischen sind auch die Menschen aus dem Fahrzeug stets miteinander verbunden. Verschiedene Autohersteller stellen eine Verbindung her und stellen ihren Kundinnen und Kunden eine permanente Online-Präsenz zur Verfügung. Die meisten dieser Anlagen sind als Sonderausstattungen erhältlich, allerdings gegen einen großen Mehrpreis. Audi Connect zum Beispiel ist für 500 EUR zu haben.

Auch das MMI-Verfahren ( "Multi Media Interface") mit integriertem Rechner und UMTS/WLAN Router ist für 2.725? zu haben. Dennoch werden die Anlagen zum Internetzugang im Fahrzeug und damit das rollende Office stetig weiterentwickel. Verschiedene Autohersteller beschäftigen sich intensiv mit neuen Anlagen und führen derzeit auch eine breite Produktpalette. BMW bietet zum Beispiel das Car Hotspot LTE-System für rund 600 EUR an.

So können Sie die LTE-Geschwindigkeit rund ums Fahrzeug ausnutzen. Dabei gibt es BMW Online und Anwendungen, die dem Autofahrer viele Infos bereitstellen. Beispielsweise haben Mercedes und die Deutsche Telekom COMAND Online im Angebot. Du bist ja auch immer mit dem Internet über das Internet in Verbindung. Ein ähnlicher Dienst steht für das bereits erwähnte Audi Connect System zur Verfügung.

Dies geschieht auch über ein Handy oder dergleichen. Das ist ein Wagen, der zum Buro wird. Bei Audi, BMW und Mercedes können die Anlagen mit einem Handy oder Tablett bedient werden. Aber nicht nur Premium-Hersteller sind auf dem besten Weg, das Fahrzeug ins Netz zu stellen, sondern auch solche wie Opel bietet einen umfassenden Komplettservice.

Die IntelliLink-Anlage zum Beispiel ist Gegenstand einer intensiven Zusammenarbeit mit Apple. Die Smartphonefunktionen sind über Bluetooth oder USB auf dem 7-Zoll-Touchscreen verfügbar. Unter anderem geht es um Internet-Radio und Stau-Informationen. Der Preis für den Kauf eines Autos ohne die App beträgt 300 EUR.

Opel stellt für das Automobil zwei spezielle Modelle für das Medium des Internets vor: Zwar sind viele Internet-Systeme derzeit noch mit externen Geräten wie Smartphones und Tablets verbunden, doch prognostizieren Fachleute des Instituts für Elektrotechnik und Elektronik (IEEE), dass bis 2025 rund 60 % der Fahrzeuge in Betrieb sein werden.

Es wird auch davon ausgegangen, dass die Automobilhersteller ihre eigenen Anlagen selbständig und ohne Rücksicht auf zweite mobile Geräte einrichten werden. Das Fahrzeug wäre dann selbstständig im Netz. Das finnische Mobilfunkunternehmen, das vor kurzem von Bill Gates gekauft wurde, entwickelt derzeit eine Autolösung. Außerdem sollten kostenlose Stellplätze und Kraftstoffpreise immer auf dem neuesten Stand sein. Andere Internetangebote sowie das Streaming von Musiktiteln sollen ebenfalls möglich sein.

Für diese Anlagen müssen in den meisten Faellen mehrere tausend Euros ausgeben werden. Bei der Suche nach den so genannten Infotainment-Systemen sollte man auf Audi Connect, BMW ConnectedDrive und den Mercedes-InCar Hotspot und IntelliLink von Opel achten. Wenn Sie sich für ein neues Fahrzeug mit Infotainment-System, d.h. Anschluss an das Netz, interessieren, können Sie sich hier Ihr Wunschauto zusammenstellen:

Mehr zum Thema