Alle Renault Modelle Bilder

Bilder aller Renault Modelle

Es ist mir leider (noch) unmöglich, wirklich alle Typen zu präsentieren, aber die Mehrzahl der Modelle kommt sicher in dieser Rubrik vor. Der Kadjar von Renault bietet jetzt ein Crossover-Modell über dem Capture an. Ein Autogramm von Renault Captur: Brillante Aussichten. Die Suchfunktion gibt Ihnen Zugriff auf alle Beiträge im Renault Forum. In der Schweiz NEU: Renault Clio Schrägheck-Leasing mit sofortigen Online-Angeboten!

Alle Renault Fahrzeuge im Überblick

Im Jahre 1898 beginnt Louis Renault mit dem Aufbau seines ersten Wagens. Die Voiturette wurde mit einem De Dion-Motor (273 ccm, 1,75 HP, 1 Zylinder) und einem von Emile Levassor selbst adaptierten Getriebe ausgerüstet, das mit einem "Enterprise Direct"-System (mechanischer Antrieb, bei dem der Antrieb im höchsten Getriebe ohne die Wirkung eines Getriebes in das Getriebe eingreifen kann) ausgestatte.

Im Laufe der Jahre haben wir eine Vielzahl von Renault Fahrzeugen gesehen. Es ist mir zwar (noch) unmöglich, wirklich alle Arten zu präsentieren, aber die meisten Modelle kommen sicher in dieser Kolumne vor. Seit mehr als 120 Jahren fertigt Renault PKW. Es ist möglich, das ganze Jahrtausend in Zeitabschnitte zu unterteilen, in denen Modelle der gleichen Sorte angeboten wurden.

Etwas anderes wird klar, wenn man durch die Zeitzone geht: Die ersten Jahre von Renault waren geprägt vom Motorsport. Diese Erfolge wurden wiederum in der Werbung genutzt, so dass Renault viele Autos verschiedener Art verkaufte. Typisches Merkmal der Renaults war die Anordnung der Heizkörper.

Sie saßen seitlich an der Motorhaube, hinter dem Triebwerk. Infolgedessen hatten die Renaults eine markante Motorhaube (mit Namen wie Käseglocke oder Alligator), die bei einigen Fahrzeugen noch bis 1929 zu sehen war. Ab 1904 führte Renault eigene Antriebe ein. Von 1905 gibt es Modelle mit 2 und 4 Zylindern. Dann wird Renault ein florierendes Unternehmen sein.

Von Anfang an haben alle Renault eine Typenbezeichnung in Buchstaben ausgedrückt. Im Laufe der Jahre ist ein großes und fast verwirrendes Programm entstanden. Der Renault hat nur das Chassis, den Motor, die Federung und die Motorhaube hergestellt. Ab 1908 brachte Renault sein Haus in Ordnung und begann mit der Serienproduktion des Typs Axis.

Grundsätzlich sind alle Renault ähnlich, aber ein Typenname mit ständig wechselnden Buchstaben ging an jedes Auto mit einem anderen Fahrgestell, einer anderen Karosserie und einer anderen Motorversion. Ab 1912 hat Renault eine eigene Karosseriewerkstatt, aber bis 1920 wurden auch verschiedene Karosserien von verschiedenen Herstellern hergestellt. Während des Ersten Weltkriegs produzierte Renault auch Panzer und Flugmotoren.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam eine neue Welle von Models zu Renault. Die neue Fahrzeuggeneration erhielt schönere Linien, wurde mit elektronischen Teilen, Bremsen an allen 4 Rädern ausgestattet und die eigentliche Serienproduktion begann. Eines der Top-Modelle dieser Zeit war der 40 CV von 1923.

Es sah aus wie ein beeindruckender Torpedojäger, hatte einen 6-Zylinder 40 PS Motor und eine Spitze von 130 km/h. Ein weiteres Merkmal dieser Zeit war der harte Wettbewerb mit André Citroen. Um Käufer zu gewinnen, reagieren beide Hersteller wiederum mit neuen Uhren. Renault aus dieser Zeit hatte als Typenbezeichnung eine Buchstabenkombination, die manchmal durch eine Zahl ergänzt wurde.

Der Renault war damals ein sehr konservativer Automobilhersteller. Im Laufe der Jahre nahm die Motorleistung zu (verfügbar waren 4- und 6-Zylinder-Motoren), die alte "Cheesestolp"-Motorhaube verschwand ab 1929, weil der Kühler nun an die Front des Motors rückte. Typisch für die 1930er Jahre war, dass Ludwig Renault Ford und Chrysler als Vorbilder bei der Entwicklung seiner Autos verwendete.

Auch die Begeisterung für "stromlinienförmige" Modelle entstand und so kamen elegante Modelle auf die Bühne und die Speichenräder verschwanden. Von da an wurden die Modelle auch als Typenbezeichnungen wie z. B. Vitastella und Primaquatre bezeichnet. Marken wie Peugeot, Simca und Fiat wollten den wachsenden Automobilmarkt nutzen.

1939 präsentiert Renault sein neuestes Topmodell, den Suprastella. Ein 8-Zylinder mit 110 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h machen dieses Auto zu einem echten Supersportwagen (für diese Zeit). Er wurde als Präsidentenauto für Würdenträger und Großindustrie dargestellt. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, in dem Renault erneut eine wichtige Rolle auf der Seite der Alliierten spielte, ging der Fortschritt zu Ende.

Louis Renault soll nach 1940 mit den Deutschen zusammengearbeitet haben. Dennoch wurde Louis Renault wegen der Zusammenarbeit strafrechtlich verfolgt. Er wurde im August 1944 verhaftet, gefoltert und starb am 24. November 1944 im Alter von 67 Jahren. Nach dem Krieg wurde Renault ein staatliches Unternehmen und wurde in Régie National des US-Renault umbenannt.

Neuer Chef von Renault wird Pierre Lefaucheux (ehemaliger Führer des Widerstands). Er macht den ersten Schritt zur automatisierten Produktion. Louis Renault war es strengstens untersagt, etwas im Bereich der Autos zu entwickeln, doch ein neues Fahrzeug wurde im Geheimen konzipiert.

Dies war eine Reaktion auf die deutsche KdF (Kraft durch Freude), der Sockel des Volkswagen Käfers, den Ludwig Renault gesehen hatte. Das war das Fahrzeug, das Ludwig Renault seit Jahren bauen wollte. Es war ein Fahrzeug, das die Nachfrage nach sparsamen, komfortablen Familienautos befriedigte. Lefaucheux stürzte 1950 ab und Pierre Dreyfus wurde sein Nachfolger.

Das Angebot an Modellvarianten in den ersten 15 Jahren nach dem Krieg ist viel eingeschränkter als zuvor, aber viel übersichtlicher. Die Renault erhielten wieder Bezeichnungen als Typenbezeichnung, die Serienproduktion war nun Standard und Millionen von Produktionszahlen eines bestimmten Typs waren keine Ausnahme mehr. Weitere legendäre Renault Modelle aus den 50er Jahren sind der Dauphine, der Frégate (das letzte Renault Modell mit dem Motor vorne) und der Floride.

Die erste Zahl gibt an, um welches Fahrzeug es sich handelt: 1=Pkw, 2=Lieferwagen, 3=Traktorbenzin, 4=Van und LKW-Diesel und 7=Traktor-Diesel. Die anderen Ziffern geben die Version, die Technik (Motor- und Fahrwerksvariante) und die Art der verwendeten Bremsen, Kühler und Federung an.

Mit der Einführung des Renault 4 im Jahr 1961 geht Renault eine völlig neue Richtung. Es ist die Basis für ein sehr vielfältiges Angebot an Fahrzeugen, die jeweils ihre eigenen Eigenschaften oder Innovationen hatten. Bis einschließlich Renault 19 ist jedes Renault-Modell durch eine Nummer gekennzeichnet (mit Ausnahme des Rodeo und Fuego).

Anfang der 60er Jahre erscheint ein gewisser Améd One Gordini auf der BÃ?hne. Er ist dabei, Renault's Zuhause zu werden. Er fertigt inszenierte, sportliche Modelle einiger Straßenrennen an. Der Renault 8 ist serienmäßig mit 4 Scheibenbremsen ausgestattet und der R14 ist der erste Renault mit einem quer eingebauten Frontmotor.

1978 unterzeichnete Renault einen Vertrag mit AMC (American Motors Company), um Renaults in Amerika zu verkaufen. Der R30 ist der erste 6-Zylinder der Nachkriegszeit und der R20 der erste Renault mit Dieselmotor. Der Turbo wird zum ersten Mal auf einen Renault 5 Motor gesetzt und der Espace ist das erste europäische Raumschiff.

Die 1980er Jahre waren für Renault wegen schwerer finanzieller Verluste katastrophal, doch mit der Einführung von Renault 19 im Jahr 1988 ändert sich das Blatt. Er sorgt dafür, dass das Rostbild der 70er und frühen 80er Jahre verschwindet. Seit Anfang der 90er Jahre werden Pkw nach einer neuen Managementpolitik gebaut: Total Quality.

Renault-Unternehmen will wieder wachsen und wettbewerbsfähig werden, vor allem auf internationaler Ebene. Das gesamte Fahrzeugprogramm wird daher erneuert und vor allem verbessert. Es ist deutlich spürbar, dass eine völlig neue Richtung eingeschlagen wurde. Die 90er Jahre werden auch von den Concept Cars geprägt, mehrere Studienmodelle werden mit Typenbezeichnungen vorgestellt, die später in Werksmodellen wiederkehren.

Ab dem Clio werden alle neuen Renault wieder als Typenbezeichnung benannt. Das gröÃ?te Beispiel ist die Mégane-Serie, von der es nicht weniger als 5 verschiedene Ausstattungen gibt. So lief es genauso gut wie in den 80ern, also ging es in den 90ern.

Renault wurde zweimal mit dem Titel "Auto des Jahres" ausgezeichnet. Renault war in den 90er Jahren als Motorenlieferant in der Formel 1 sehr erfolgreich, was sich in guten Verkaufszahlen niederschlug. Seitdem Renault in den neunziger Jahren mit einem kompletten Turnaround aus den Problemen herausgekommen ist. Bei der Präsentation der Avantime wurde klar, welchen Weg Renault im 21. Jahrhundert gehen wollte.

Spannendes und ungewöhnliches Aussehen soll Standard werden, damit die Renault Autos im Fluss der nahezu indischen Autos klar ersichtlich sind. Im Crashtest von Renault erhielten viele Modelle die höchste Bewertung mit 5 Stern. Renault ist dabei, sich einen festen Platz unter den Top Verkäufern der Welt zu erobern. Bei Renault bleiben nur Autos, Transporter und Autorennen.

Laurens van den Ackers Vision wird sichtbar....

Mehr zum Thema